The following is a German translation of Matt Forney’s5 Reasons Why Girls With Tattoos And Piercings Are Broken.

Keine Frau hat jemals ihr Aussehen mit einem auf ihrer Haut eingebrannten, bunten Gemälde, oder einem von ihrer Nase baumelnden Stück Metall verbessert. Es gibt keinen Mann auf der Welt, der jemals über seine Freundin oder Frau dachte: „Mann, weißt du, was sie noch sexier machen würde? Ein knapp über ihrem Arsch prangender Schmetterling.“ Doch trotz dieser objektiven Realität verstümmeln sich weiterhin Tausende von Frauen mit erstaunlicher Geschwindigkeit selbst, und das bis zu dem Punkt, wo mittlerweile mehr Frauen Tattoos haben als Männer. Hier sind die Gründe, warum Sie diese Frauen meiden sollten, als wären sie Leprakranke.

zoe-quinn

1. Sie sind Schlampen

Welche Art von Frau würde sich wohlfühlen, zwei Stunden lang halb nackt in der Öffentlichkeit zu liegen, während ein fetter Kerl mit dreckigem Bart eine spitze Nadel in ihre Haut bohrt? Die Antwort: die Art von Frau, die als Hobby scharfe Gegenstände in ihre Vagina einführt. Frauen mit Tattoos und/oder Piercings (abgesehen von Ohrringen) sind Schlampen, die sich durch die Betten unzähliger Männer schlafen. Wenn du dich an eine Frau bindest, die Tinte auf ihrem Körper oder Metall in ihrem Gesicht hat, dann wird sie dich in null Komma nichts betrügen. Tattoos und Piercings sind die Erkennungszeichen einer Hure, weswegen in traditionelleren Ländern, wie den Philippinen, nur die Huren damit herumlaufen.

Eine der ersten Frauen, die ich fickte, war eine selbst ernannte „Piercing-Süchtige.“ Sie hatte mehrere Ohrstecker, einen Nasenring, ein Zungenpiercing und selbst ihre beiden Brustwarzen waren gepierct. Während wir miteinander gingen, prahlte sich auch noch damit, sich die Klitoris piercen zu lassen (ich Glückspilz). In der Zeit, in der wir zusammen waren, schlief sie mit zwei meiner Freunde sowie mit mindestens vier weiteren Kerlen, die ich kannte, und das innerhalb von zwei Monaten. Später wurde sie dann von der Campus-Polizei erwischt, wie sie ihren Körper verkaufte.

bible-tattoo

2. Sie haben keinen Weitblick

Selbst in unserer sittlich heruntergekommenen Gesellschaft haben Menschen mit deutlich sichtbaren Tattoos und Piercings Schwierigkeiten, eine Arbeit zu finden. Nicht einmal Arbeitgeber, die einen Minijob zu besetzen haben, würden sie einstellen, denn niemand will seinen Big Mac oder doppelten Cappuccino von einem Statisten aus dem Film Apocalypto serviert bekommen. Frauen, die sich bepinseln oder durchbohren lassen, zeigen uns damit, dass man ihnen nicht vertrauen kann, für die Zukunft vorzusorgen. Es kümmert sie nicht, dass sie durch ihre dummen Entscheidungen für den Rest ihres Lebens ihren Eltern auf der Tasche liegen werden – alles, was sie interessiert, ist ihre Individualität.

Nicht nur das, aber Frauen mit Tätowierungen haben darüber hinaus keine Ahnung, dass ihre coolen Designs durch den Alterungsprozess zerstört werden. Die Schwerkraft und Gevatter Zeit wirken sich auf uns alle aus, und die einst so straffe Haut wird letztendlich schlaff herunterhängen und runzlig werden wie eine Rosine in der Sonne. Eine Tusse, die nicht nachvollziehen kann, dass die ach-so-geniale Narnia-Szene auf ihrem Rücken wie ein erbrochener Farbfilm aus den Anfängen der Filmgeschichte aussehen wird, wenn sie 40 ist, ist zu dumm, um die Mutter Ihrer Kinder zu werden.

pierced-tongue-woman

3. Sie sind egoistisch

Die Gründe, warum Frauen sich tätowieren und piercen lassen (Zitat: „Ich tue es für mich!“), sind Anzeichen für Narzissmus und eine mittelmäßig ausgeprägte Psychopathie. Frauen lassen sich aus dem gleichen Grund tätowieren, aus dem sie sich ihr Haar kurz schneiden lassen: ein verzweifelter Versuch, um zu beweisen, wie einzigartig und besonders sie sind. Eine Frau, die sich absichtlich selbst entstellt, wird nie versuchen, Ihnen zu gefallen oder etwas Nettes für Sie tun. Sie wird sich nicht um Sie kümmern, wenn Sie krank sind, wird sich weigern, aus völlig willkürlichen Gründen mit Ihnen zu schlafen und wird in der Regel eine launische, unsympathische Fotze sein.

lena-dunham

4. Sie sind langweilig

Die weibliche Logik bezüglich Tattoos kann am besten mit einem Zitat von Lena Dunhams Charakter aus der Fernsehserie Girls beschrieben werden: „Ich habe ein Tattoo, und das macht mich natürlich interessant.“ Doch nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein! Meine Erfahrung zeigt mir, dass Frauen mit Tinte und/oder Metall die langweiligsten, konformistischsten Tussen sind, die einem jemals begegnen werden. Um fair zu sein, die meisten Frauen sind langweilig wie ein Stück Knäckebrot, aber tätowierte und gepiercte Frauen sind mit ihren abgedroschenen, linksgerichteten Tiraden extrem öde.

Meine „Piercing-süchtige“ Freundin zum Beispiel ist überzeugte Marxistin, weil sie – und das ist kein Witz – ein Mal an einem Kurs über Lateinamerika teilnahm. Sie kaute mir ständig mit ihrem Gerede über irgendwelche „Ungerechtigkeiten“ ein Ohr ab. Der Witz an der Sache: Bevor sie diesen Kurs besuchte hatte, hatte sie sich nicht einmal für die Wahl registrieren lassen, weil sie sich für das aktuelle politische Geschehen nicht interessierte. Mir blieb nichts anderes übrig, als ihr meinen Schwanz in den Mund zu stopfen, um sie zum Schweigen zu bringen, was mir – zugegeben – sehr viel Freude bereitete.

hipster-tattoo

5. Sie sind geisteskrank

Das ist der Clou. Jede Frau, die glaubt, dass ein Ring an ihrer Nase oder ein Bibelvers auf ihrem Rücken eine gute Idee ist, ist verrückt. Mein ganzes Leben lang habe ich nicht eine einzige tätowierte oder gepiercte Frau getroffen, die nicht krank im Kopf war, unabhängig davon, ob sie nun Depressionen, Angstzustände oder eine ausgewachsene Persönlichkeitsstörung hatte. Während Frauen mit Piercings im Gesicht und Tattoos auf den Armen oder Beinen zumindest Normalität heucheln können, so gehören jene mit Piercings oder Tattoos in der Nähe ihrer erogenen Zonen (Brüste, Schamlippen, Arsch) zu der Art von Weibern, die einem mit einem Messer abstechen würden, sollte sich die Gelegenheit dazu bieten.

Kommen wir noch einmal kurz zurück zu der „Piercing-Süchtigen“: Sie war eine totale Masochisten, die jedes Mal in Tränen ausbrach, wenn ich sie beim Sex nicht hart genug fickte. Eine andere Freundin von mir, die ein Arschgeweih hatte, hatte eine stark ausgeprägte Persönlichkeitsstörung, die sich darin äußerte, dass sie immer ohne Grund anfing mit mir zu streiten und versuchte mich dazu zu bringen, sie zu schlagen. Wenn sie von schwarzen Menschen sprach, dann verwendete sie gelegentlich auch das N-Wort, obwohl sie selbst einer ethnischen Minderheit angehört. Im Bett waren beide Frauen absolut wahnsinnig – wir reden hier von der Fingernägel-in-den-Rücken-bohren Art von Sex –, aber außerhalb des Schlafzimmers bekamen beide immer einen Nervenzusammenbruch, wenn sie einen schlechten Tag hatten.

Die einzige gute Sache an Tattoos und Piercings ist, dass sie signalisieren, welche Frauen man mit minimalem Aufwand zum Ficken überreden kann. Wenn Sie es darauf abgesehen haben, eine Frau bereits am ersten Tag des Kennenlernens zum Analverkehr zu bewegen, dann wählen Sie eine mit einem Arschgeweih oder einem Zungenpiercing. Wenn Sie aber eine Frau suchen, die sie ehelichen können, entscheiden sie sich lieber für eine, die ihren Körper nicht bis aufs Unkenntliche verstümmelt hat.

Weiterlesen: 6 Arten von Tattoos, die sich dumme Frauen stechen lassen

The above was a German translation of “5 Reasons Why Girls With Tattoos And Piercings Are Broken,” originally written by Matt Forney.